Rückzug

von
Uwe Kampmann

Auf seinem Gesicht lag die Vergangenheit.
Der Filzhut legte die Stirn in Schatten.
Seine Augen schimmerten auf der bleichen Haut
umgeben von den scharfen Kanten seiner Wangenknochen,
dem stillen Lächeln seiner Lippen
und den eingeschnittenen Linien,
die wie Siele das Watt durchziehen.
Seine Füße hatten Berge bestiegen,
seine Hände Äcker gepflügt,
er war durch Sümpfe geflohen,
hatte Zuflucht in schützenden Wäldern gefunden,
dort wo es nicht nach Menschenfleisch roch
bittere Tränen geschmeckt,
Salz gekostet.
Seine Erinnerungen waren vielerorts,
ohne Reisegefährten,
stillgelegt,
verewigt,
so steinig,
gleich dem Lächeln wenn der Wind am Felsen nagt.
Ohne Rückkehr.
Zeit jetzt loszulassen,
nicht länger fremd bleiben,
bis endlich das Licht erlöscht.
Es hat auch guteTage gegeben.


*

4.4.07 06:26

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen